Von der Idee zum Projekt -
Ein Leitfaden zur Umsetzung von Projekten
im BayernNetzNatur
(letzte Änderung des Seiteninhalts:  Januar 2016)
Logo BayernnetzNatur
 
Leitfaden zur Umsetzung von Projekten im BayernNetzNatur (letzte Änderung: Juli 2009)

6. Öffentlichkeitsarbeit

Grundsätzlich erfordert auch die Öffentlichkeitsarbeit ein systematisches Vorgehen auf der Basis profunder Erfahrungen. Von daher ist es grundsätzlich sinnvoll professionelles Know-how auch in die Projektarbeit einzubinden. Der folgende Text kann von daher auch nur auf wichtige Elemente der Öffentlichkeitsarbeit eingehen. Ansonsten muss auf entsprechende Literatur verwiesen werden, z. B.:


BÜRGER, J. H. (1998): Arbeitshandbuch Presse und PR.- Stamm-Verlag


DÖRRBECKER, K. & R. FISSENEWERTGOSSMANN (2001): Wie Profis PR-Konzeptionen entwickeln.- Frankfurt.


HAEDRICH, G. (Hrsg.)(1982): Öffentlichkeitsarbeit.- Berlin: de Gruyter


Entscheidend für das Gelingen eines Projektes ist die Akzeptanz vor Ort und die Bildung eines Vertrauensverhältnisses zwischen allen Beteiligten. Ein Grundproblem liegt dabei darin, dass viele potenzielle Projektmanager aufgrund ihrer Vita "überzeugte Naturschützer" sind, die Naturschutz ursprünglich als Auseinandersetzung mit "naturzerstörenden Kräften" wahrgenommen haben. Damit verbunden ist häufig ein mangelndes Verständnis für die Interessen und Überzeugungen anderer. Diese grundsätzliche Akzeptanz anderer Wertvorstellungen ist aber Grundvoraussetzung für eine Zusammenarbeit, wie sie in größeren Projekten notwendig ist.


Ansonsten lassen sich viele Akzeptanzprobleme mit Hilfe einer entsprechenden Öffentlichkeitsarbeit lösen. Der Übergang zur Umweltbildung ist dabei oft fließend.


Die Menschen interessieren sich für Neuigkeiten und wollen unterhalten werden. Dabei ist besonders gefragt, was das Gefühl anspricht und unmittelbar persönlich betroffen macht. Wird so die Sensibilität für die nächste Umgebung geweckt, sind Mitstreiter leichter zu finden. Darum ist es sinnvoll, auf mehreren kommunikativen Ebenen an die Bevölkerung heranzutreten, um für ein Projekt zu werben. Mit Öffentlichkeitsarbeit im Naturschutz werden folgende Ziele verfolgt:



  • Positive Darstellung der Anliegen des Naturschutzes

  • Akzeptanz für die im Rahmen eines Projektes notwendigen Maßnahmen

  • Erhalt und Förderung der Motivation der bisher Beteiligten und möglicher Interessenten

  • Förderung der Eigeninitiative

  • Darstellung der erreichten Erfolge.


 


Bei der Öffentlichkeitsarbeit sollte man folgende Kernfragen nicht aus dem Auge verlieren:



  • Wer soll erreicht werden? (Zielgruppen)

  • Was soll vermittelt werden? (Inhalt)

  • Welches sind die Mittel und Wege dazu? (Instrumente)


Um ein dauerhaft positives Medienecho zu erhalten, muss die Resonanz der Öffentlichkeitsarbeit ständig überprüft und der Nutzen kritisch analysiert werden. Nur dann kann negativen Trends rechtzeitig entgegengewirkt und können neue Strategien entwickelt werden, um das Image zu erhalten oder zu verbessern. Ein entsprechendes Controlling ist aber häufig sehr zeitaufwändig und lässt sich von daher nur selten in die Projektarbeit integrieren.

 
 
Ansprechpartner der Projektgruppe BayernNetzNatur:
PAN Planungsbüro für angewandten Naturschutz GmbH ( Email Dr. Jens Sachteleben, Email Christine Simlacher, Email Nicole Bernhardt, Email Stefan Alsheimer), Email Jan Vancura),
StMUV Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ( Email  Dr. Rolf Helfrich)
Copyright © 2009 by PAN Planungsbüro für angewandten Naturschutz GmbH
powered by fast'n'easy CMS
 
Copyright © 2009 by PAN Planungsbüro für angewandten Naturschutz GmbH